Hauptnavigation Angewandte Neurowissenschaften & Integrative Medizin

Was ist NIS?

Der Neuseeländische Osteopath Dr. Allan Phillips D.O. entwickelte vor dem Hintergrund, dass das Gehirn alle Vorgänge im Körper steuert, in den 80er Jahren ein auf der Schulmedizin, Osteopathie, Akupunktur und den Gehirnwissenschaften aufbauendes Gesundheitskonzept. Dafür erarbeitete er in unzähligen Testreihen ein System zur Untersuchung und Behandlung des ganzen Körpers und aller Organe über das Nervensystem, mit dem Krankheiten und Beschwerden aller Art behandelt werden können.  Durch gezielte manuelle Reize an verschiedenen Stellen des Körpers (Muskeln, Gelenke, Organe) können zum einen die „Leitungen“ zum Gehirn überprüft werden, zum andern können sofort, ohne Umwege, die fehlerhaften „Leitungen“ wieder freigeschaltet werden.

Wie geht das?

Das Bewegungssystem und das Organsystem sind so eng verknüpft, dass sie sich ständig gegenseitig beeinflussen. Bei einer Störung eines Systems, z.B. eines Organs im Rahmen einer Entzündung, ist die Funktion des Bewegungssystems an der Stelle gestört, welche die gleiche Nervenleitung wie das gestörte Organ zur Kommunikation mit dem Gehirn nutzt. Somit erlaubt die Testung eines Muskels bezüglich der Kraft Rückschlüsse auf die Funktion der Nervenleitung und damit auch auf das Organ. Diese Muskelfunktionsdiagnostik gibt aber keinerlei Aufschluss darüber WAS das Problem ist. Deshalb hat Dr. Phillips in den 80er Jahren angefangen durch eine Kombination an Reizen dem Körper spezifische „Fragen“ zu stellen, um herauszufinden WARUM ein Organ, Muskel, Gelenk etc. nicht richtig funktioniert.

Stellen Sie sich vor, Sie wollen sich mit jemandem verabreden. Die Mobilfunkverbindung ist jedoch schlecht und sie verstehen nur partiell was der andere sagt. Nun wissen Sie nicht, ob Ihr Bekannter da ist oder nicht, wie es ihm geht und ob er Lust und Zeit hat mit Ihnen etwas zu unternehmen. Ähnlich kann es dem Gehirn gehen wenn im Kommunikationsnetzwerk des Körpers Störungen auftreten. Das Gehirn weiß dann nicht genau wie es den Organen, Muskeln etc. geht und somit kann das Gehirn auch nicht entscheiden, welches Steuerungssignal jetzt am besten wäre.  

Untersuchung

Damit diese gestörten Leitungen gefunden werden können hat Dr. Phillips eine Vielzahl an neurologischen Tests entwickelt, um die Funktion aller Körpersysteme zu überprüfen. Es wird durch manuelle Reizung bestimmter Punkte am Nervensystem eine spezifische Funktion getestet. Der anschließende Muskeltest gibt Aufschluss darüber, ob ein Reiz vom Gehirn verstanden wird.

Behandlung

Das geniale ist, dass Dr. Phillips herausfand, dass man eine Störung, nachdem man sie identifiziert hat, durch eine sehr spezifische und gezielte Reizung des Nervensystem direkt korrigieren kann. Für die Korrektur wird ein zusätzlicher Reiz am Nervensystem, und zwar am Gehirn, gesetzt.

Ein Beispiel:

Nehmen wir an, ein Patient hat sich beim Tennisspielen eine „Muskelzerrung“ zugezogen. Möglicherweise findet man bei dem Patienten eine gestörte Nervenleitung zwischen dem rechten Oberschenkel und dem Kleinhirn, welches u.a. für die Koordination im Bewegungssystem zuständig ist. Ist die Leitung gestört, wird einfach durch manuelles Beklopfen beider Gehirnhälften und gleichzeitigem Kontakt an der gestörten Leitung eine Korrektur der Störung erreicht.

Das NIS eliminiert keine Störungen sondern stellt eine optimale Funktion wieder her.

Bitte beachten Sie auch unsere Hinweise im Impressum


NeurologAkademie von Dr. med. Philip Eckardt
Johannisstraße 8 · 82418 Murnau · Telefon 08841/62 75 32 · E-Mail: info 'at' neurolog 'punkt' de · Impressum